Pfarreiengemeinschaft Lingen-Süd

Pfarreiengemeinschaft Lingen-Süd
St. Bonifatius - St. Alexander - Christ-König - St. Gertrudis

Besuch der KFD in der Kunsthalle Lingen „Kunst und Kulinarisches auf hohem Niveau”

Am Donnerstag, 28. März 2019, besuchte die KFD mit ca. 19 Mitgliedern auf Anregung und durch Organisation der GoN- Gruppe die Kunsthalle Lingen. Nach einer Begrüßung bei einem Glas Sekt durch deren Direktorin Meike Behm, die eine spannungsreiche Führung durch die drei aktuellen Ausstellungen von Harry Kramer, Nel Aerts und Melanie Bonajo ankündigte, wurde als Auftakt des Abends ein gesundes und hervorragend gekochtes Essen serviert. Peter Lütje und seine Mitarbeiterin Denise Roth servierten Couscous mit frischem Gemüse sowie Fleischbällchen und Hähnchen — alles aus frischen Zutaten und das Fleisch selbstverständlich von Tieren, die artgerecht gehalten werden. Dazu gab es frischen Weisswein oder auch einen spanischen Tempranillo. Nach einem gehaltvollen Essen präsentierte Meike Behm zunächst die formal und inhaltlich umfangreiche Ausstellung des Lingener Künstlers Harry Kramer im Wasserturm der Kunsthalle, die vor allem die Zeit des sogenannten Atelier Kramer vorstellte, der Zeit, als der Künstler als Professor an der Kunsthochschule in Kassel wirkte und gemeinsam mit seinen bei ihm studierenden Aktionen durchführte wie beispielsweise „Vogelscheuchen” oder auch „Einmauern” im berühmten Fridericianum. Auch wenn viele der Mitglieder aus Lingen kamen, waren Leben und Werk des 1925 in Lingen geborenen Harry Kramer nicht im Detail bekannt und für viele sogar neu. Die Führung wurde in der Kunsthalle mit einem umfangreichen Einblick in das Werk der belgischen Künstlerin Nel Aerts fortgesetzt, das im Rahmen einer bunten bühnenartigen Installation oder Korridoren präsentiert wurde — auch dies beeindruckte die Mitglieder der KFD sehr. In ihren Filmen, Zeichnungen und Bildern setzt sich Nel Aerts auf unterschiedliche Art und Weise mit der Frage auseinander — wie möchte ich von der Welt wahrgenommen werden, wie präsentiere ich mich als Künstlerin ihr gegenüber. Hierüber hinaus geht es aber auch immer um ein Bild des Menschen vor dem Hintergrund einer sich schnell wandelnden Welt. Die Führung wurde durch den Genuss des Nachtisches auf qualitativ hochwertige Art und Weise unterbrochen, denn es wurde ein von Peter Lütje selbst zubereitetes Tiramisu serviert, das sich vor allem durch seine zurückhaltende Süße auszeichnete und allen sehr gut schmeckte. Nachdem danach die Ausstellung von Nel Aerts in all ihren im wahrsten Sinne des Wortes „Höhen und Tiefen” besucht und vermittelt wurde, führte Meike Behm alle Mitglieder der KFD noch in das Kabinett der Kunsthalle, denn hier wurde eine raumgreifende Videoinstallation in den Farben Gelb und Weiss der niederländischen Künstlerin Melanie Bonajo präsentiert, die ebenfalls ein aktuelles Thema berührte. In stillen Bildern auf gelben Fahnen und in bewegten Bildern im Videofilm wurde die Frage einer vermeintlich gleichen Wertigkeit zwischen Mensch und Tier diskutiert. Kinder kommentierten Filme über unterschiedliche Tiere auf der Internetplattform „You Tube” oder auch Bilder von Tieren, wie sie heute unter anderem auf google.com verbreitet werden. Wem gehört die Erde? Was wäre, wenn die Tiere ebenso wie die Menschen wählen dürften? Diese und weitere existentielle und den heutigen Umgang des Menschen mit der (Tier-)welt betreffenden Aspekte kamen zur Sprache und regten alle zum Nachdenken an. Ein rundum absolut gelungener Abend mit unser Gegenwart entsprechender Kunst sowie einem hervorragenden Essen — herzlichen Dank an Meike Behm und Peter Lütje sowie Denise Roth!


Bildergalerie

Willkommen in unserer Pfarreiengemeinschaft

Bistum Osnabrück